Hirse-Süßkartoffel-Muffins – zuckerfrei & lecker

Veröffentlicht von Kristina am

Irgendwie war ich am Wochenende über das eine oder andere Süßkartoffelrezept gestolpert. Und da ich so begeistert davon war, wie gesund und gleichzeitig lecker Süßkartoffeln sind, dachte ich mir, es ist an der Zeit auszuprobieren, ob sich diese nicht auch für zuckerfreie Muffins eignen würden. Gesagt getan, das Ergebnis war ein Rezept für Hirse-Süßkartoffel-Muffins.

Hirse-Süßkartoffel-Muffins

Hirse-Süßkartoffel-Muffins

Zuckerfreie und Glutenfreie Muffins

Gericht Dessert
Länder & Regionen Deutsch
Keyword Backen, Kuchen, Muffins
Zubereitungszeit 30 Minuten
Autor Kristina

Zutaten

  • 100 g Hirsemehl
  • 200 g Süßkartoffelbrei
  • 50 g Quinoa
  • 3 Eier
  • 1 EL Flohsamenschalenpulver
  • 2 TL Ceylon-Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 50 g Mandeljoghurt
  • 50 g Kokosöl

Anleitungen

  1. Quinoa waschen und in ausreichend Wasser kochen und noch eine Weile quellen lassen. In der Zwischenzeit Hirsemehl, Flohsamenschalenpulver, Backpulver, Zimt und Salz vermischen. Die Eier schaumig schlagen, Süßkartoffelbrei, Mandeljoghurt, Kokosöl hinzugeben und anschließend die trockenen Zutaten hinzufügen. 

    Wenn der Quinoa fertig gekocht ist, das überschüssige Wasser abgießen und den Quinoa unter die restlichen Zutaten heben. 

    Die Masse in Muffinformen füllen (reicht für ca. 12 Muffins) und bei 180° ca. 20 Minuten backen. 

    Natürlich kann das Rezept beliebig mit Nüssen, gehackten Mandeln oder ähnlichem ergänzt werden. 

Noch ein paar Hintergrundinformationen zur Auswahl der Zutaten:

  • Hirsemehl: schmeckt einfach von Natur aus ein wenig süßlich, im Moment liebe ich den Geschmack.
  • Flohsamenschalenpulver: Hirsemehl hat andere Backeigenschaften als Weizenmehl. Um das ein wenig auszugleichen, habe ich Flohsamenschalenpulver verwendet
  • Ceylon-Zimt: da ich recht viel Zimt verwende, habe ich Cassia-Zimt aufgrund des hohen Cumarin-Gehalts inzwischen komplett aus meiner Küche verbannt. Bei Ceylon-Zimt muss ich mir keine Gedanken über Leberschädigungen oder ähnliches machen
  • Quinoa: unglaublich gesund und lecker und eignet sich gekocht in meinen Augen auch sehr gut zum Backen
  • Mandeljoghurt: hatte ich ohnehin im Kühlschrank, perfekt zum Backen geeignet, wenn man keine Milch- oder Sojaprodukte verträgt